Rezension: „Die Fragen-Kollektion: Was ist Ihre Lieblingsfrage?“ von Amelie Funcke & Axel Rachow

Suchen Sie nach passenden Fragen zur Gestaltung Ihrer Seminare?

Was ist Ihre LieblingsfrageAls ich das Buch zum ersten Mal in die Hand nahm und durchblätterte, war ich zunächst etwas enttäuscht. Vieles von dem, was ich darin las, erschien mir sehr trivial. Als Psychologe und Coach arbeite ich nicht nur seit vielen Jahren in der Beratung, sondern bilde zudem Psychologische Berater in den Methoden verschiedener psychotherapeutischer Verfahren aus. Dass hierbei auch mal der ein oder andere Fragetyp besprochen wird, dürfte wohl einleuchten. Von daher waren mir die Gedanken, die ich in den verschiedenen Abschnitten (Fragen, die zurückgreifen, die auf die Situation schauen, die kreatives Denken anregen, die in die Tiefe gehen, die nach vorn arbeiten oder die Dinge auf den Punkt bringen) fand, bereits vertraut. Amelie Funcke und Axel Rachow konstatieren allerdings bereits im Vorwort, dass die ausgewählten Fragen „einfach und unspektakulär“ seien.

Dennoch war die Anschaffung des Buches nicht umsonst. Einige der Ideen waren selbst mir neu. Insbesondere in den beiden letzten Kapiteln („Die Kombination für verschiedene Anlässe“ sowie „Unsere Accessoires – verspielt, frech oder gar verwegen“) gehen die Autoren etwas mehr in die Tiefe und stellen (komplexere) Vorgehensweisen vor, durch die sich Themen (mehr oder weniger) spielerisch aufbereiten lassen. Didaktisch durchdacht sind aber auch die Beschreibungen der einzelnen Fragen, die in den vorherigen Abschnitten vorgestellt werden. Wo gehören sie hin? Was wollen sie? Was ist der Charme der einzelnen Fragen? Welche Fragen passen noch dazu? Tipps zum Umgang mit den Antworten sowie dazu, was die Fragen nicht können, runden diese ab. Auch die Online-Materialien, die man auf der Seite des Verlags herunterladen kann, sind hilfreich.

Für wen ist dieses Buch geschrieben? Sollten Sie damit beginnen, im Weiterbildungsbereich bzw. als Trainer zu arbeiten, und nach Wegen suchen, wie Sie Ihre TeilnehmerInnen gut „abholen“ oder dazu animieren können, sich aktiv einzubringen, finden Sie hier eine Menge hervorragender Anregungen. Vor allem die einleitenden Erläuterungen zur „fragenden Haltung“ halte ich für sehr gelungen. Eine schöne Ergänzung hierzu stellt die „Hand auf’s Herz“-Frage dar, die den Umgang mit Bewertungen thematisiert. Positiv überrascht hat es mich, dass sogar die Methode des systemischen Konsensierens, die auch als das „SK-Prinzip“ bekannt ist, von den Autoren aufgegriffen wurde („Worauf können Sie verzichten?“).

Kurzum: Selbst wenn die meisten Fragen unspektakulär sind, schärfen die Erörterungen von Amelie Funcke und Axel Rachow das Bewusstsein dafür, was man durch deren Einsatz bewirken kann. Zur Auffrischung des eigenen Wissens oder als Einführung in die Kunst des Fragens kann ich die Lektüre von daher sehr empfehlen.

Amelie Funcke & Axel Rachow (2016). Die Fragen-Kollektion: Was ist Ihre Lieblingsfrage? Einfache und raffinierte Fragen für Moderation und Training. managerSeminare Verlags GmbH.