Das Netzwerk “Betriebliche Gesundheit” des BSV Hamburg

Basierend auf der Ottawa-Charta der World Health Organisation (WHO) ist der Gedanke der betrieblichen Gesundheitsförderung seit 1989 fest in der deutschen Sozialgesetzgebung verankert. Das Präventionsgesetz bietet neue Möglichkeiten und Chancen für Unternehmen, die den Betriebssport unterstützen.

Der Betriebssport Verband Hamburg (BSV) vertritt die sportlichen und gesundheitsorientierten Interessen der Betriebssportgemeinschaften von fast 500 Unternehmen, Behörden und Institutionen in der Metropolregion Hamburg. Damit repräsentiert er rund 60 000 Betriebsportlerinnen und Betriebssportler in und um Hamburg. Neben der Organisation betriebssportlicher Wettkämpfe verlagert er seine Tätigkeit als Partner der Hamburger Wirtschaft zunehmend auf Beratung und Implementierung von Betrieblichem Gesundheitsmanagement in den Unternehmen.

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) ist das „große Ganze“. Es beinhaltet das gesundheitsförderliche Gestalten und Implementieren von nachhaltigen Strukturen und Prozessen sowie die gesundheitsförderliche Befähigung der Beschäftigten. Das Ziel von BGM ist es gesundheitsgerechte Rahmenbedingungen an den Arbeitsplätzen zu schaffen und die Mitarbeiter dazu zu animieren, sich gesundheitsgerecht zu verhalten.

Der Betriebssport Verband Hamburg berät Unternehmen ausführlich, wie sie es schaffen, betriebliche Gesundheitsförderung erfolgreich im Unternehmen zu integrieren.


Am 18.06.2015 verabschiedete der Deutsche Bundestag das Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (Präventionsgesetz). Laut Prof. Dr. Peter Richter steckt das Präventionsgesetz „den rechtlichen Rahmen für die dritte wichtige Säule des Gesundheitswesens ab, neben der kurativen Medizin und Rehabilitationsmedizin nun endlich auch die Prävention von Gesundheitsrisiken zu stärken. Wenn auch die finanziellen Mittel dafür noch immer gering sind, so ist das doch als Fortschritt anzusehen. Für spezielle Settings (Handlungsfelder) werden Maßnahmen benannt und vor allem Kooperationen zwischen bisherigen Einzelakteuren der Krankenkassen und Unfallkassen ermöglicht. Die Arbeitsgeber haben damit einen viel verbindlicheren Handlungsauftrag, vorsorgend die physische und psychische Gesundheit am Arbeitsplatz nicht nur zu schützen, sondern auch zu fördern!“


Hierzu bietet der Betriebssport Verband Hamburg aktuell ein Projekt an, bei dem er Sie Schritt für Schritt begleitet, passende Strukturen und Angebote für Ihr Unternehmen zu erarbeiten. Inhalte dabei sind:

  1. Erstberatung, Informationsgespräch
  2. Aufbau einer (ehrenamtlichen) Struktur für die Organisation von BGF
  3. Ermittlung der Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter
  4. Zielformulierung und Herausarbeiten von möglichen Aktivitäten
  5. Einblick in das Thema Steuern, BG Schutz und das Präventionsgesetz
  6. Angebotserstellung durch unsere Partner
  7. Planung eines Veranstaltungstages für die Einführung und Kommunikation Ihrer betrieblichen Gesundheitsförderung.

Kontakt: Claudia Bergmann, claudia.bergmann@bsv-hamburg.de

Hier finden Sie Psyche und Arbeit bei Facebook.