Kostenlose Gesprächsangebote (Übersicht)

Telefonische Unterstützung in der Corona-Krise: Haben Sie Probleme oder Kummer, wissen aber nicht, mit wem Sie darüber sprechen können? Dann finden Sie hier einige Angebote:


Die TelefonSeelsorge ist eine bundesweite Organisation. Rund 7.500 umfassend ausgebildete ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit vielseitigen Lebens- und Berufskompetenzen stehen Ratsuchenden in 105 TelefonSeelsorgestellen vor Ort zur Seite. Ihr Anruf ist kostenfrei.

  • Telefon: 0800 111 0 111 oder 0800 111 0 222 · 116 123

Die TelefonSeelsorge Deutschland startete am 10.03.2020 mit dem KrisenKompass eine rein digitale Hilfe für Menschen in der suizidalen Krise. Mit der App erweitert der Verbund das bisherige Angebot und richtet sich damit an drei Gruppen:

  • Menschen in der suizidalen Krise
  • Angehörige, Kollegen und Freunde, die unterstützen möchten
  • Angehörige, die eine Person durch Suizid verloren haben.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.telefonseelsorge.de


Der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen bietet in den kommenden Wochen eine besondere Form der psychologischen Beratung an: die BDP-Corona-Hotline. Realisiert wird diese durch den ehrenamtlichen Einsatz der Mitglieder des BDP. Die Hotline ist täglich von 8:00 – 20:00 Uhr geschaltet.

  • Telefon: 0800 777 22 44

Weitere Informationen finden Sie hier: www.bdp-bdp-corona-hotline


Psychologische Notfall- und Beratungs-Hotline der TU Chemnitz: Das Angebot wurde von der Professur Klinische Psychologie der TU Chemnitz und der Psychotherapeutischen Hochschulambulanz eingerichtet. Menschen mit Gesprächs- oder Hilfebedarf können sich hier von Montag bis Freitag zwischen 9:00 und 17:00 Uhr von Psychotherapeuten/-innen kostenlos beraten lassen.

  • Telefon: 0371 243 599 42 oder 0371 243 599 43

Nummer gegen Kummer e.V. (NgK) ist der Dachverband des größten kostenfreien, telefonischen Beratungsangebotes für Kinder, Jugendliche und Eltern in ganz Deutschland. Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, für alle Kinder und Jugendlichen, ihre Eltern und andere Erziehungspersonen Gesprächspartner zu sein, besonders dann, wenn andere fehlen.

  • Kinder- und Jugendtelefon: 116 111

Müttern, Vätern oder Großeltern und anderen Erziehenden steht ebenfalls ein qualifiziertes Beratungsangebot zur Verfügung. Die Beraterinnen und Berater sind Ansprechpartner für alle Fragen, Probleme und in besonders kritischen Situationen. Bei Bedarf öffnen sie den Weg zu weiteren Hilfen.

  • Elterntelefon: 0800 111 0 550

Weitere Informationen finden Sie hier: www.nummergegenkummer.de


Das Pflegetelefon des Bundesfamilienministeriums leistet pflegenden Angehörigen ganz konkrete Hilfe. Das Pflegetelefon ist von Montag bis Donnerstag zwischen 9.00 und 18.00 Uhr zu erreichen. Die telefonischen Beratungsgespräche sind anonym und vertraulich und möchten Angehörigen konkrete Hilfestellung für ihre individuelle Situation bieten. Außerdem informieren die Fachleute gern zu weiteren Beratungs- und Hilfsangeboten in der eigenen Umgebung.

  • Telefon: 030 20179131

Weitere Informationen finden Sie hier: www.bmfsfj.de/das-pflegetelefon


Das Hilfetelefon “Gewalt gegen Frauen” ist ein bundesweites Beratungsangebot für Frauen, die Gewalt erlebt haben oder noch erleben. Auch Angehörige, Freundinnen und Freunde sowie Fachkräfte können sich dort anonym und kostenfrei beraten lassen.

  • Telefon: 08000 116 016

Bitte beachten Sie folgenden Hinweis: Im Zuge der Corona-Epidemie setzt das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ alles daran, das Beratungsangebot rund um die Uhr aufrechtzuerhalten. Bitte sehen Sie deshalb von Anrufen zum Coronavirus ab.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.hilfetelefon.de/


Hier finden Sie Psyche und Arbeit bei Facebook.