Sie möchten mit mir sprechen?

Wünschen Sie sich, es gäbe jemanden, mit dem Sie offen über all das sprechen könnten, was Sie im Innersten bewegt? Erfahrungsgemäß hilft es bei einer akuten Belastung bereits, einen Menschen zu haben, der aufmerksam zuhört und dabei Fragen stellt, die idealerweise zu neuen Sichtweisen und/oder Erkenntnissen führen. Wir wissen vermutlich alle, wie wohltuend es ist, wenn sich ein Gegenüber spürbar darum bemüht, uns zu verstehen, also aufrichtig an dem interessiert ist, womit wir uns gerade beschäftigen. Allerdings gibt es wohl auch Themen, die sich im persönlichen Umfeld nur schwerlich besprechen lassen.

Ungefähr fünf Jahre lang habe ich deshalb selbst in regelmäßigen Abständen mit einem Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie über mich und mein Leben gesprochen. Wie bei allen Menschen finden sich auch bei uns Psychologen hier und da dysfunktionale oder maladaptive Erlebens- oder Verhaltensweisen, die zum Beispiel in die Beziehungen zu unseren Klienten/-innen hineinwirken können. Von daher hielt ich es damals für sinnvoll, mich bewusst mit ihnen auseinanderzusetzen, damit sie kommunizierbar und korrigierbar werden.

Obwohl mein derzeitiger Tätigkeitsschwerpunkt im Seminarbereich liegt, betreue ich gelegentlich auch private Klienten/-innen. Da viele psychosoziale Beratungsangebote kostenlos sind und eine Psychotherapie in der Regel über die Krankenkasse abgerechnet werden kann, halte ich es allerdings für ratsam, sich vorab nach einer geeigneten Alternative umzuschauen. Dafür bin ich aber in der Gestaltung der Rahmenbedingungen einer etwaigen Zusammenarbeit recht frei. So ist es mir u. a. erlaubt, Klienten/-innen in ihrem privaten Umfeld aufzusuchen und/oder zu begleiten. So habe ich zum Beispiel direkt nach meinem Studium eine ältere Dame tagsüber in ihrer Wohnung betreut, die an Knochenmarkkrebs erkrankt war. Im Laufe der vergangenen Jahre lernte ich noch einige Menschen kennen, die sich eine solche Unterstützung wünschten, was zwar zu Aufträgen führte, von denen allein ich meinen Lebensunterhalt jedoch kaum hätte bestreiten können. Es gibt nun einmal deutlich lukrativere Betätigungsfelder für Psychologen. Dennoch dürfen Sie mich natürlich ansprechen, wenn Sie sich in einer akuten Krisensituation oder in einer besonders kritischen Lebensphase befinden. In weniger dringlichen Fällen möchte ich Sie aber herzlich darum bitten, sich an anderer Stelle Unterstützung zu suchen. Es geht mir dabei um meine “freien” Tage, und auch die haben leider nur 24 Stunden. Es gibt ja zahlreiche Coaching- und Beratungsangebote, die Ihnen zur Verfügung stehen. Eine gute – nach Orten und Spezialisierungen bzw. Themen sortierte – Auswahl finden Sie z.B. bei XING Coaches+Trainer.

„Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.“ Antoine de Saint-Exupéry

Sollten Sie den dringenden Wunsch haben, mit jemandem zu sprechen, dann empfehle ich Ihnen, ggf. bei der TelefonSeelsorge anzurufen. Dort können Sie zu jeder Zeit über Ihre Sorgen sprechen. Die Beratung ist übrigens kostenlos und die Gespräche werden absolut vertraulich behandelt. Vielen Dank!

Herzliche Grüße, Rainer Müller