Essstörungen: Woran erkennt man sie und was kann man tun?

www.manfred-evertz-art.com

Hier finden Sie einige Artikel und Vorträge, die sich mit den Ursachen und den Behandlungsmöglichkeiten von Essstörungen befassen.

Hinweis: Wenn Sie eine der Überschriften anklicken (blaue Schriftfarbe), gelangen Sie direkt zu dem jeweiligen Beitrag.

„Essstoerungen auf dem Vormarsch“, aerzteblatt.de (26.04.2018)

„Essstörungen wie Bulimie und Magersucht werden in vielen Teilen Deutschlands immer häufiger diagnostiziert. Ausnahmen machen nur die Stadtstaaten Berlin, Bremen und Hamburg. Darauf hat die Landesvertretung Nordrhein-Westfalen (NRW) der Barmer Krankenkasse jetzt hingewiesen.“

„Magersucht bei Erwachsenen: Dann ist sie halt ein bisschen dünn“, spiegel.de (11.09.2018)

„Anorexie ist eine Erkrankung, die nur Teenager betrifft? Falsch: Auch Erwachsene können eine Essstörung entwickeln. Dies wird oft spät erkannt.“ Unter dem Artikel finden Sie auch eine Dokumentation mit dem Titel „Wenn der eigene Körper zum Feind wird – Dünn, dünner, magersüchtig“.

„Neueste Erkenntnisse: Was bei Magersucht wirklich hilft“, berliner-zeitung.de (27.03.2018)

„Psychotherapeuten und Mediziner haben die neuesten Erkenntnisse zusammengetragen, wie die Erkrankungen am besten behandelt werden können. Auf dem Deutschen Psychosomatik-Kongress Ende März in Berlin stellten führende Forscher auf dem Gebiet der Essstörungen Übersichtsstudien mit Ergebnissen von mehr als 200 Untersuchungen vor.“

„Wie sinnvoll sind Online-Therapien bei Essstörungen?“, deutschlandfunkkultur.de (01.03.2018)

„Die große Mehrheit der Menschen, die in Deutschland an Essstörungen leiden, sind junge Frauen unter 35 Jahren. Statt einer persönlichen Behandlung gibt es nun auch digitale Alternativen: Die Psychobiologin Katrin Giel erläutert das Für und Wider einer Online-Therapie.“

„Bei Essstoerungen braucht es die Umwelt“, noz.de (28.09.2018)

„Essstörungen haben viele Gesichter, aber eines gemeinsam: Werden sie chronisch, können lebensgefährliche körperliche Schäden eintreten.“

„Interview zum Buch „Size Zero“: Ärztin Dagmar Pauli: Die Gesellschaft hat verlernt, normale Körper schön zu finden“, mdr.de (26.09.2018)

„Das Problem der Essstörungen betrifft viele Jugendliche. In ihrem Buch „Size Zero“ beschreibt die Ärztin Dagmar Pauli, wie sehr sich das Körpergefühl von Jugendlichen mittlerweile verschlechtert hat.“

„Dr. Barbara Emhofer-Lizka: … denn man erkennt nur, was man kennt!“, youtube.com (02.12.2015)

„Dr. Barbara Emhofer-Lizka ist Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Steyr. In ihrem Vortrag erläutert sie die Hintergründe, Risikofaktoren, Verläufe sowie Behandlungsansätze bei Essstörungen. Der Erkrankungsbeginn ist meist zu Beginn der Pubertät. Betroffen sind vor allem Mädchen, wobei auch immer mehr Burschen erkranken.“

„Interview: Dr. Khalid Murafi zum Thema Essstörungen“, youtube.com (02.02.2016)

„Ein Interview […] zum Thema Essstörungen Dr. Murafi ist Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie und Chefarzt der Klinik Walstedde. Die Klinik Walstedde ist Teil des Gesundheitszentrum Walstedde.“

„exkurs-Vortrag: „Adipositas verstehen“ – Audiomitschnitt“, youtube.com (08.06.2018)

„Wenn Übergewicht und Adipositas im Kindes- und Jugendalter entstehen, so ist die Ursache meistens eine Kombination von angeborenen und äußeren Faktoren, wie Fehlernährung und mangelnde Bewegung. [Prof. Dr.] Wieland Kiess untersucht, wie Adipositas entsteht und entwickelt Behandlungsstrategien für die Betroffenen und ihre Familien. Vor allem Veränderungen in den Wohn- und Lebensverhältnissen sollen dazu beitragen, dass Kinder und Jugendliche gesund aufwachsen.“

Hier finden Sie Psyche und Arbeit bei Facebook.